Brennessel

Die Heilpflanze Brennessel in der Pferdefütterung

Jeder kennt und fürchtet sie: die Brennessel. Hat man sie ohne Schutz berührt, brennt die Stelle ganz fürchterlich und es entstehen sogenannte Quaddeln. Nicht zu verachten ist jedoch ihre heilende Wirkung!

Brennessel als Heilpflanze in der Pferdefütterung
Die Brennessel ist sehr vielseitig und kann bei der Heilung verschiedener Krankheiten helfen.

Die Brennessel und ihre heilende Wirkung

Als heutzutage sehr beliebte Heilpflanze, findet die Brennessel ihr Einsatz nicht nur bei uns Menschen, sondern auch in der Pferdeheilkunde. Sie ist sehr vielseitig und kann bei der Heilung verschiedener Krankheiten helfen.

Inhaltsstoffe

Die Brennessel verfügt über eine unglaubliche Fülle von Nährstoffen und Mineralien. Die Früchte enthalten Vitamin E und Enzyme. Des weiteren speichert sie:

  • eine hohe Menge an Eisen
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Vitamin A und C
  • und viele Eiweiße.

Einsatzbereiche

Die Brennessel eignet sich vor allem im getrocknetem Zustand als Zusatzfutter für das Pferd. Denn erst getrocknet verliert sie ihre brennende Funktion.

Ich sammle regelmäßig sämtliche Brennesselkräuter in unserem Garten ein und trockne sie entsprechend lange. Danach zerbrösle ich sie etwas und mische sie mit unter Tilly´s Futter. Achtung: beim Pflücken dicke Handschuhe anziehen!

Brennessel als Heilkraut in der Pferdefütterung, Naturnah, gesunde Ernährung für das Pferd, Heilmittel
Die Brennessel findet man wirklich überall und kann gut selbst gepflückt und getrocknet werden.

Eingesetzt werden kann die getrocknete Brennessel unter anderem

  • zur Entgiftung
  • als Frühjahrskur
  • bei Blasenentzündung
  • bei Arthrose und Erschöpfung
  • bei Allergien und Juckreiz
  • bei Milchbildung
  • oder einfach als „Stärkungsmittel“.

Brennessel für die Nieren

Die Nieren sind ein sehr wichtiges Organ zum Abtransport von Giftstoffen aus dem Körper. Funktioniert dieser Vorgang nicht optimal, kann die Brennnessel die Nierentätigkeit anregen und so Wassereinlagerungen reduzieren oder gar beseitigen.

Die Brennessel hat auch den tollen Nebeneffekt, dass sie durch die Aufnahme das Durstgefühl beim Pferd aktiviert. Die daraus resultierende erhöhte Harnmenge fördert die Ausleitung von Giftstoffen.

Die Brennessel hat zudem eine entwässernde und antibakterielle Wirkung. Durch die Inhaltsstoffe der Brennessel wird auch die Tätigkeit von Leber und Bauchspeicheldrüse angeregt.

Präventiver Einsatz

Man sagt der Brennessel auch nach, dass sie Krankheiten wie Arthrose, Rheuma oder Hufrehe vorbeugen kann. Somit ist sie auch gut als Präventiv-Maßnahme einsetzbar.

Außerdem regt sie den Stoffwechsel sowie die Durchblutung an, wirkt harntreibend, blutreinigend und entschlackend.

Ein guter Tipp ist auch, die frischen Brennesselblätter im heißen Wasser aufzukochen und als Tee über das Krippenfutter zu geben.

ACHTUNG: Die Brennessel sollte nicht bei Ödemen (Herz- und Niereninsuffizienz) verfüttert werden.

Weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.