Allgemein

Mach mal Pause!

Trainingspausen für Pferd und Mensch

Soweit es mir möglich ist, bin ich jeden Tag bei meinem Pferd. Natürlich liegt es auch daran, dass ich in einem Selbstversorgerstall stehe, aber ich bin wirklich super gerne im Stall. Auch versuche ich, Tilly jeden Tag zu bewegen.

Da wir ja beim Reiten noch nicht so weit sind, wird meistens longiert oder wir machen Bodenarbeit. Mindestens einmal pro Woche versuche ich mit ihr ins Gelände zu gehen. Ist natürlich auch wetterabhängig.

Abwechslung im Training

Unser Training beinhaltet neben der Gymnastizierung auch viel Kopfarbeit, da ich versuche, das Training so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Gerade wenn wir neue Trainingsinhalte üben, merke ich oft, dass Tilly eine Pause am anderen Tag gut tut. Und wenn wir ehrlich sind, mir auch ;-).

Dualgassen 1 Tilly's World Einfach! Pferdeliebe.
Freiarbeit gehört auch zu unserem Trainingsprogramm. Hier mit selbst gebauten Dualgassen.

Ich finde es wichtig, dass wir unseren Pferden auch mal eine Trainingspause gönnen. Erstens können sich so Muskeln, Gelenke, Sehnen und Bänder erholen und zweitens natürlich auch der Kopf! Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ich nach einer Pause ein absolut erholtes und top motiviertes Pferd an meiner Seite habe. Neue Aufgaben trainieren wir danach viel einfacher und schneller und ich habe auch wieder frische Ideen im Gepäck.

Trainingspausen sinnvoll nutzen

Natürlich bedeutet „Pause“ nicht, dass du dein Pferd einfach tagelang auf der Koppel stehen lassen sollst. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Verwöhntag? Ausgiebiges Putzen, eine kleine Massage, vielleicht nutzt du auch die Balance-Pads während dieser Zeit, ein Spaziergang im Wald zum Entspannen – die Liste ist wirklich lange. Nutze diese Zeit als Qualitytime – sie wird dir und deinem Pferd unglaublich gut tun!

Tilly und ich hatten jetzt sogar eine ziemlich lange Pause, da unsere Stallbesitzer gerade unseren Hallenboden neu machen und der Reitplatz auch neue Hackschnitzel bekommen hat. Alles in einer Woche – so blieben nicht so viele Trainingsoptionen. Da unser Sattel ja auch nicht passt, konnten wir also auch nicht ins Gelände reiten. So hatte sie jetzt fünf trainingsfreie Tage. Dafür durfte sie ausgiebige Massagen genießen, Spaziergänge im Wald erleben und natürlich den Hackschnitzelberg am Reitplatz erkunden.

Hackschnitzel erkunden 1 Tilly's World Einfach! Pferdeliebe.
Einfach Spaß zu haben, ist manchmal mehr wert, als jedes Training.

Was soll ich sagen, als ich an Tag 6 wieder mit dem Training angefangen habe, war sie total motiviert und hat auf jedes noch so kleine Signal von mir sofort reagiert.

Ich kann dir einfach nur empfehlen, dir und deinem Pferd öfter eine Pause zu gönnen. Kein Druck, keine Erwartung – einfach Ruhe, Entspannung und natürlich Spaß. Das ist definitiv in Punkt Beziehung manchmal mehr wert, als jedes noch so gute Training. Also: mach mal Pause!

Sei leise zu deinem Pferd. 

Dann hört es dich besser.

Und du es auch.

Quelle unbekannt